Ferien-Camps „Technik – Zukunft in Bayern 4.0“

„Technik – Zukunft in Bayern 4.0“bietet auch in diesem Jahr wieder Ferien-Camps zum Thema „Technische Berufsorientierung“ für Schülerinnen und Schüler an. In den kostenfreien Campangeboten lernen die SchülerInnen dabei praxisnah in Unternehmen und Hochschulen technische Berufe kennen und haben so die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren.

 

Unser Campangebot für SchülerInnen ab 12 Jahren:

  • Mädchen für Technik-Camp: Schülerinnen zwischen 12 und 14 Jahren erkunden die Lehrwerkstatt eines Unternehmens und erstellen mit Hilfe von Ausbildern und Auszubildenden ihr eigenes Werkstück.

Onlinebewerbung

  • Technik-Checker: Schüler zwischen 12 und 14 Jahren besuchen die Ausbildungswerkstatt eines Unternehmens und fertigen dort, unterstützt von Auszubildenden und Ausbildern, ein eigenes Werkstück an.

Informationen zum Camp finden Sie hier

 

Unser Campangebot für Schülerinnen ab 15 Jahren

  • Forscherinnen-Camp: Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren bearbeiten einen realen Auftrag aus dem Ingenieurbereich und werden dabei von einem Projektteam aus Ingenieurinnen eines Unternehmens und Dozentinnen/Studentinnen einer Hochschule unterstützt.

Onlinebewerbung

 

Unser Campangebot für SchülerInnen ab 15 Jahren

  • Digi-Camp: SchülerInnen zwischen 15 und 18 Jahren erarbeiten ein eigenes digitales Projekt mit Unterstützung von Ausbildern, Auszubildenden und Unternehmensexperten.

Onlinebewerbung

 

Unser Campangebot für SchülerInnen aus der 8. und 9. Klasse mit Wohnsitz in der jeweiligen Camp-Region:

  • Hightech live!: SchülerInnen aus der 8. und 9. Klasse lernen spannende Ausbildungsberufe und Arbeitgeber in ihrer Region kennen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können den Arbeitsalltag in bis zu drei Unternehmen „live“ miterleben und erstellen ihr eigenes Stück „Hightech“.

Informationen zum Camp finden Sie hier

 

Wann finden die Camps statt: Oster-, Pfingst- , Sommer- und Herbstferien

Den jeweiligen Bewerbungsschluss sowie alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.tezba.de .

 

Die Teilnahme inklusive Übernachtung und Verpflegung ist für die Schülerinnen kostenfrei.

Advertisements

Stipendien von der Dornier Stiftung

Die Dornier Stiftung sucht wieder aufgeweckte und vielseitig interessierte Schüler, die ab dem Schuljahr 2018/19 einen Teil ihrer Schulzeit an einem traditionsreichen Internat verbringen wollen. Der Bewerbungsschluss ist der 19. Februar 2018.

Die 1996 von Silvius Dornier gegründete Stiftung ermöglicht aufgeweckten und vielseitig interessierten Mädchen und Jungen den Besuch ausgewählter Internate – auch wenn die eigenen finanziellen Mittel dazu nicht reichen. In Abstimmung mit Einkommen, Vermögensverhältnissen und Lebenssituation der Eltern wird der Aufenthalt an einer der vier unterstützten Internatsschulen finanziell gefördert. Die Stipendien werden in der Regel bis zum Abitur bzw. International Baccalaureate (IB) gewährt.

Folgende vier Internate stehen für Schulbesuche zur Auswahl: das Internat Solling in Holzminden, die Landesschule Pforta in Sachsen-Anhalt, der Birklehof im Südschwarzwald und das Landesgymnasium Sankt Afra in Meißen.

Details hierzu findet man auf der Webseite www.dornierstiftung.de/ds/stipendium.

Stuzubi – die Karriere-Messe

Finde deinen Weg: Ausbildung – Studium – Duales Studium

Alle Infos zu aktuellen Ausbildungs- & Studienmöglichkeiten, insbesondere zum Dualen Studium. Abiturienten und Realschüler können sich bei zahlreichen Unternehmen, Hochschulen und Institutionen informieren.

Samstag, 13. Januar 2018, von 10 – 16 Uhr

Zenith – Die Kulturhalle
Lilienthalallee 29
80939 München

Der Eintritt ist frei!

Alle Infos auf: http://www.stuzubi.de/muenchen

Einladung zum Vortrag „Pubertät und gelingende Kommunikation“

Dieser Elternabend informiert Sie über Wissenswertes zur Lebensphase Pubertät und vermittelt Ideen, damit daraus kein „Puberterror“ werden muss. Er findet statt am Mittwoch, den 15.11.17 um 19:00 Uhr in die Mensa des MPG. Die Referenten sind Sebastian Kempf und Bettina Niederleitner (pro familia Sexualpädagogik München e. V.).

Die Pubertät ist eine aufregende Zeit im Leben und bringt viele körperliche, seelische und geistige Veränderungen mit sich, an die sich nicht nur die Jugendlichen erst einmal gewöhnen müssen, sondern auch deren Eltern.

Die Umbrüche in dieser Lebensphase führen dazu, dass sie sich nicht mehr als Kind fühlen, ohne aber die Welt der Erwachsenen schon für sich erobert zu haben. Das Gefühlsleben bewegt sich zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, das Verhalten zwischen Rückzug und Protest.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit führt oft zu Konflikten mit Eltern. Grenzen werden ausgetestet. Wie schaffen es Eltern, sowohl loszulassen als auch die kindlichen Bedürfnisse und Gefühlslagen noch wahrzunehmen? Wie lässt sich die Beziehung auf die Basis von Verständnis und Vertrauen stellen, die den Heranwachsenden Schritt für Schritt Verantwortung zugesteht?

Weitere Informationen zum Thema Pubertät finden Sie auch unter:

https://www.bzga.de/infomaterialien/sexualaufklaerung/ueber-sexualitaet-reden-die-zeit-der-pubertaet/

http://www.ane.de/bestellservice/pubertaet/

Veranstaltung „Praxisorientierte Karriere mit Abitur“

Die Agentur für Arbeit München veranstaltet gemeinsam mit den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT München Gymnasium und Realschule einen Informationsabend im Berufsschulzentrum München (Riesstr. 40) am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, von 17.00 bis 21.30 Uhr.

Dieser Informationsabend für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte der weiterführenden Schulen bietet einen umfassenden Überblick über das Angebot an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten mit Fokus auf Duales Studium und Abiturientenausbildung.

27 Unternehmen, Behörden und Hochschulen informieren im persönlichen Gespräch über Ihre Angebote für Ausbildungsberufe und duale Studiengänge. In Vorträgen werden Studien- und Ausbildungsmodelle vorgestellt. Weitere Informationen siehe schulewirtschaft-bayern.de/ak/muenchen-gymnasium/themen-projekte.

Die LEV Gymnasien fungiert als Partner der Veranstaltung und wird auch vor Ort anwesend sein.

Schülerinnen forschen – die Herbstuniversität an der TUM

Spannend, herausfordernd und begeisternd – so kannst du Wissenschaft und Technik in den Herbstferien an der TU München erleben. Die nächste Herbstuniversität findet vom 02.–03.11.2017 statt.

Ein abwechslungsreiches Projektangebot aus den verschiedenen Fakultäten ermöglicht allen Schülerinnen ab der 10. Klasse lebendige Erfahrungen im wissenschaftlichen Umfeld:

In kleinen Gruppen arbeitest du an aktuellen Fragestellungen und führst Experimente durch. Du lernst verschiedene Messmethoden und Fertigungstechniken kennen, arbeitest an Modellen und am Computer. Selbständiges Arbeiten, Experimentieren und Auswerten der Ergebnisse stehen dabei im Vordergrund. Gesprächsrunden ermöglichen dir die Reflexion des in den Kursen Erlebten und Erfahrenen.

Du hast die Gelegenheit Kontakte zu Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Studierenden an der TUM zu knüpfen und dich über ein zukünftiges Studium und berufliche Perspektiven zu informieren. Lehrende und Studierende beantworten dir gerne deine Fragen.

Eine Anmeldung zur Herbstuniversität ist bis zum Montag, den 23.10.2017 möglich. Weitere Details siehe unter www.herbstuniversitaet.de.

Der Elternbeirat zu den neuen verlängerten Schulzeiten und der Pausenregelung

Zur Frage der Schulzeiten und Pausenregelung hat am Mittwoch, den 20.09. in einer Sitzung des Schulforums eine Abstimmung stattgefunden.

Der Elternbeirat hat sich hierbei an den Ergebnissen der Elternbefragung orientiert und die in diesem Schuljahr neu eingeführten 5-Minuten Raumwechselzeiten und damit die verlängerten Schulzeiten abgelehnt.

Einen zweiten Vorschlag der Schulleitung, eine oder zwei der großen Pausen von 20 auf 15 Minuten zu kürzen, hat der Elternbeirat ebenfalls abgelehnt. Die Schüler brauchen einen guten Teil dieser Pausen zum Raumwechsel und den Rest dann zur Erholung und Austausch in der Klassengemeinschaft.

Trotz der fehlenden Einverständnisse durch den Elternbeirat hält die Schulleitung an den neu eingeführten Schulzeiten fest. Der Elternbeirat prüft, welche Schritte zur Klärung der Unstimmigkeiten möglich sind.